Die Lebensdauer von Aufladelöschern und Dauerdrucklöschern

Ein tragbarer Feuerlöscher besteht aus drei Hauptkomponenten: Feuerlöscherbehälter, Löschmittel und Druckgas, welches das Löschmittel bei Aktivation aus dem Behälter drückt.

Desweiteren können Feuerlöscher in zwei verschiedene Kategorien aufgeteilt werden: Dauerdrucklöscher und Aufladelöscher.

Bei einem Dauerdrucklöscher befinden sich das Löschmittel und das Druckgas vermischt im gleichen Behälter. Daher steht dieser Feuerlöscher ständig unter Druck. Die Verwendung eines Manometers (=Druckanzeige) ist aus diesem Grund besonders zu empfehlen. Befindet sich die Nadel des Manometers im grünen Bereich, besteht noch genügend Druck im Feuerlöscherbehälter. Ist die Anzeige im roten Bereich, muss das Gerät überprüft oder ersetzt werden.

In einem Aufladelöscher wird das Druckgas separat vom Löschmittel in einer Treibmittelflasche gespeichert. Erst bei Aktivierung des Feuerlöschers wird der notwendige Druck aufgebaut und das Löschmittel verteilt. Ein Manometer ist an diesem Feuerlöscher daher nicht notwendig. Das Entleeren und Wiederbefüllen von abgelaufenem Löschmittel ist aufgrund der Löschmittel- und Druckgastrennung wesentlich einfacher als bei einem Dauerdrucklöscher.

Der Behälter eines tragbaren Qualitätsfeuerlöschers kann eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren haben. Vorraussetzung dafür ist, dass dieser nach der aktuellen Technik und den aktuellen Normen gebaut, gewartet und instandgehalten wurde. Natürlich kommt es dabei auch auf die generelle Kondition des Gerätes an. Es dürfen keinerlei Schäden an dem Löscher sichtbar sein.

Das im Feuerlöscherbehälter enthaltene Löschmittel hat eine wesentlich kürzere Lebensdauer als der Behälter und muss regelmäßig getestet und/oder ersetzt werden. Die Angabe zu der Haltbarkeit des Löschmittels kann in der Instandhaltungsanleitung gefunden werden.
Um eine möglichst lange Lebensdauer des Löschmittels zu erreichen, muss dieses regelmäßig (mindestens alle 2 Jahre) nach DIN14406-T4, den Instandshaltungsanweisungen folgend und durch einen nach TRBS1203/3.2 zertifizierten Sachkundigen geprüft und gegebenenfalls ersetzt werden.

Entsorgung: Feuerlöscher dürfen nicht im Hausmüll entsorgt und nicht in den Abfluss entleert werden. Entsorgung muss unter Beachtung der örtlichen, behördlichen Vorschriften, zum Beispiel in einem geeignetem Verwertungsbetrieb stattfinden. Je nach Löschmittel gibt es bei der Entsorgung weitere Sondervorschriften. Berücksichtigen Sie dabei unbedingt die Instandhaltungsanleitung.

Entsorgung von Feuerlöschern

Auch Feuerlöscher werden alt und müssen früher oder später entsorgt werden.

Die maximale Lebensdauer eines Feuerlöschers hängt nicht nur von der Qualität des Feuerlöschers ab, sondern wird auch durch DIN 14406 T.4 eingeschränkt. In den Instandhaltungsvorschriften der DIN 14406 wird beschrieben, dass die Einsatzdauer der Feuerlöscher 25 Jahre nicht überschreiten sollte.
Vor allem bei billigen Feuerlöschern kann die Lebensgrenze viel geringer sein, falls qualitativ schlechte Einzelteile verwendet werden.

Oft können Dauerdrucklöscher mit einer Druckanzeige (Manometer) erworben werden. Diese ist am Hals des Feuerlöschers befestigt und besteht aus einem Anzeiger mit grün/rotem Hintergrund. Bei gutem Druck im Inneren des Feuerlöschers befindet sich die Anzeigenadel im grünen Bereich. Falls die Nadel in den roten Anzeigebereich weist, ist der Druck im Feuerlöscher nicht mehr optimal und das Gerät muss normalerweise ersetzt werden.

In manchen Orten weiß die lokale Feuerwehr oder die Mülldeponie, wo und wie Feuerlöscher entsorgt werden können.

Gerne können auch wir die Entsorgung Ihres Feuerlöschers gegen ein geringes Entgelt übernehmen.

Bitte kontaktieren Sie uns per Email, falls Sie an diesem Service interessiert sind:

service@safelincs.de